Referat: Gestaltung für nicht Gestalter

Typo: Ein Text kann Sie bewegen, ihren Kopf nach rechts zu neigen

Zu gross? Zu klein? So besser? Oder besser so? Wer nicht weiss, auf was er achten soll, stellt auch nicht die richtigen Fragen. Wann ist ein Plakat plakativ? Muss ein Logo logisch sein? Muss man Schriften wirklich lesen können? Ein gekonntes Spiel mit Sehgewohnheiten setzt bestimmte Grundkenntnisse voraus. Welche Bedeutung hat der Weissraum? Schrift, Farbe, Bild? Wann ist eine Anzeige dramaturgisch aufgebaut, wann dramatisch überfrachtet? Dieses Seminar handelt von den Grundgesetzen guter Gestaltung. Gedacht für diejenigen, die nicht vom Fach sind.

Teilnehmerkreis
Marketingmitarbeiter die eine neue Imagebroschüre in Auftrag geben, Anzeigenleiter, Verlagsmitarbeiter aus dem nicht-kreativen Bereich, die mit Agenturen zusammenarbeiten. Selbstständige die mit Bordmitteln Flyer und Prospekte gestalten und Privatiers, die einfach nur eine überzeugende Visitenkarte wollen.

Methode
Anhand von kurzen Referaten, Übungen und Beispielen wird die Bedeutung von guter Gestaltung herausgearbeitet und illustriert. Die Gestaltung der eigenen Unterlagen ist der Ausgangspunkt für eigene Erfahrungen. Verweise auf die persönliche Empfindungen, was gute und schlechte Gestaltung ist, nehmen dem Theoretischen den abstrakten Rahmen.

Aus dem Programm
– Warum die Schrift auf das Wort folgt?
– Warum ist Farbe Luxus?
– Wie ein Bild im Kopf entsteht
– Wie schafft ein Layout Ordnung?
– Wie bringt die Technik Gestaltung aufs Papier?
– Was kostet Gestaltung?

Wegweiser auf dem Weg zur Beantwortung
– Erfolgsfaktoren und Stolpersteine
– Schrift ist die Mutter von Wissen und Macht
– Gestaltungsraster gegen Unordnung
– Pflicht, Kür und Geschmack
– Fragen

Interessiert? Kontaktieren Sie mich.

 

Ein Druckwerk das nicht gelesen werden kann, wird zu einem sinnlosen Produkt. Das gilt auch für digitale Medien.

 

Weitere Referate: